Artist picture of Michael Bublé

Michael Bublé

1 377 192 Fans

Top-Titel

It's Beginning to Look a Lot like Christmas Michael Bublé 03:26
Christmas (Baby Please Come Home) Michael Bublé 03:07
Holly Jolly Christmas Michael Bublé 01:59
Santa Claus Is Coming to Town Michael Bublé 02:51
Cold December Night Michael Bublé 03:18
The More You Give (The More You'll Have) Michael Bublé 03:11
Jingle Bells (feat. The Puppini Sisters) Michael Bublé, The Puppini Sisters 02:40
Santa Baby Michael Bublé 03:51
White Christmas (with Shania Twain) Michael Bublé, Shania Twain 03:36
Winter Wonderland Michael Bublé 02:29

Aktuelle Veröffentlichung

Michael Bublé auf Tour

FEB
12
Michael Bublé at Olympiahalle (February 12, 2023)
Munich, Germany

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Der am 9. September
1975 in Burnaby, British Columbia, geborene Michael Steven Bublé ist ein Jazzsänger,
der in seiner Karriere mehr als 75 Millionen Tonträger verkauft hat. Seine
Musik lässt sich als eine Mischung aus Jazz, Big Band und Swing beschreiben,
die mit Elementen der zeitgenössischen Popmusik angereichert wird. Produzent
David Foster bemerkte den auf einer Feier als Hochzeitssänger arbeitenden Bublé
und produzierte 2003 das selbstbetitelte Debütalbum, welches gleich einen
Achtungserfolg in Charts landen konnte. In den Folgejahren wuchs die Beliebtheit
des Sängers stetig an. Sein viertes Album, Crazy Love, das 2009 erschien,
war bis dahin seine kommerziell erfolgreichste Platte und enthält auch seinen
großen Hit “Haven't Met You Yet”, der noch bis heute einer der meistgespielten
Songs Bublés ist. Seinen endgültigen Durchbruch in den Pop-Olymp hatte er anschließend
mit dem Weihnachtsalbum Christmas, das weltweit mehr als 16 Millionen Mal
über die Ladentheke ging. Es beinhaltet Interpretationen gängiger Weihnachtsklassiker
wie „It’s Beginning to Look a Lot Like Christmas“, „Jingle Bells
oder „Silent Night“ – alles, passend zur besungenen Jahreszeit, im
gemütlich-warmen eigenen Bublé-Stil. In den Jahren 2008 (Call Me Irresponsible), 2010 (Michael
Bublé Meets Madison Square Garden)
, 2011 (Crazy Love) und 2014 (To
Be Loved)
gewann er jeweils einen Grammy für das „Best Traditional Pop
Vocal Album“.
Weitere bemerkenswerte Auszeichnungen sind der Stern auf
dem “Walk of Fame“ in Hollywood und der „Order of Canada“, die höchste
Auszeichnung für ein Lebenswerk, die eine Zivilperson in Kanada erhalten kann.