Artist picture of Edward Sharpe & The Magnetic Zeros

Edward Sharpe & The Magnetic Zeros

81 930 Fans

Hör alle Tracks von Edward Sharpe & The Magnetic Zeros auf Deezer

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Edward Sharpe & The Magnetic Zeros auf Deezer

40 Day Dream
Janglin
Up from Below
Carries On

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Edward Sharpe & The Magnetic Zeros

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Edward Sharpe & The Magnetic Zeros

Playlists

Playlists & Musik von Edward Sharpe & The Magnetic Zeros

Erscheint auf

Hör Edward Sharpe & The Magnetic Zeros auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die Indie-Rock-Band Edward Sharpe and the Magnetic Zeros entstand in den späten 2000er Jahren, als der Sänger von Ima Robot, Alex Ebert, eine existenzielle Krise erlitt und eine Geschichte über einen fehlerhaften spirituellen Führer namens Edward Sharpe schrieb. Er schloss sich mit der Sängerin Jade Castrinos zusammen, und die beiden wurden Teil einer Künstlergemeinschaft, aus der die Band entstand. Die Gruppe wuchs auf mehr als zehn Mitglieder an und hatte ihren ersten öffentlichen Auftritt im Jahr 2009. Im selben Jahr nahmen sie ihr Debütalbum Up from Below auf, das bis auf Platz 13 der Indie-Album-Charts und bis auf Platz 76 der regulären Album-Charts stieg. Ihre einzigartige Kombination aus Low-Fi-Folk und Country fand ihr Publikum mit der Single Home", einem internationalen Erfolg, der die Top 10 der amerikanischen Adult Alternative Charts erreichte, in Frankreich auf Platz 7 kletterte und in mehreren anderen europäischen Ländern in den Top 40 landete. Der Song wurde in zahlreichen Fernsehsendungen und Werbespots verwendet und bildete die Grundlage für das 2012 erschienene Nachfolgealbum Here, das auf Platz 5 der regulären Albumcharts landete und die Indie-Charts anführte. Ihr selbstbetiteltes 2013er-Album war ein weiteres Top-20-Indie-Album und enthielt die erfolgreiche Single "Better Days". Nach einer Auszeit und zahlreichen persönlichen Veränderungen meldete sich die Band 2016 mit PersonA zurück, einem gemeinschaftlich ausgerichteten Album, bei dem der Name "Edward Sharpe and" auf dem Albumcover gestrichen wurde. Es brachte ihnen ihre vierte Top-20-Platzierung in den Indie-Album-Charts in Folge ein.