Artist picture of Leonard Bernstein

Leonard Bernstein

236 107 Fans

Hör alle Tracks von Leonard Bernstein auf Deezer

Top-Titel

West Side Story Suite : Bernstein: West Side Story Suite: II. Maria (Version for Solo Violin and String Orchestra) Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester, Leonard Bernstein 02:55
Peer Gynt Suite No. 1, Op. 46 : III. Anitra's Dance Leonard Bernstein 03:36
Chichester Psalms : Bernstein: Chichester Psalms: Psalm 23 Malakai Bayoh, London Symphony Chorus, London Symphony Orchestra, Yannick Nézet-Séguin 04:59
Night on Bald Mountain Leonard Bernstein 11:01
Carmen Suite No. 2 (2017 Remastered Version) : Habanera. Allegretto quasi Andantino (Act I) Leonard Bernstein 02:03
Ravel Piano Concerto in G Major: II. Adagio assai Leonard Bernstein, New York Philharmonic Orchestra 09:34
Symphony No. 40 in G Minor, K. 550 : Mozart: Symphony No. 40 in G Minor, K. 550: I. Molto allegro Wiener Philharmoniker, Leonard Bernstein 08:28
Piano Concerto No. 2 in F Major, Op. 102 : II. Andante Leonard Bernstein 06:37
Piano Concerto No. 3 in C Minor, Op. 37 : Beethoven: Piano Concerto No. 3 in C Minor, Op. 37 - I. Allegro con brio Krystian Zimerman, Wiener Philharmoniker, Leonard Bernstein 16:55
Clarinet Concerto in A Major, K. 622 : Mozart: Clarinet Concerto in A Major, K. 622 - II. Adagio Peter Schmidl, Wiener Philharmoniker, Leonard Bernstein 08:12

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Leonard Bernstein auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Leonard Bernstein

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Leonard Bernstein

Playlists

Playlists & Musik von Leonard Bernstein

Für jede Stimmung

Biografie

Der amerikanische Dirigent, Komponist und Pianist Leonard Bernstein war ein Gigant in den Konzertsälen der Welt und feierte große Erfolge im Fernsehen, beim Film und auf der Broadway-Bühne. Im Laufe seiner langen Karriere machte er bahnbrechende Aufnahmen von Werken klassischer Komponisten, vertonte Filme wie "On the Waterfront" und schuf dauerhaft populäre Shows wie "On the Town" und "West Side Story".

Geboren in Neuengland, lernte er schon als Kind Klavier spielen und studierte Musik an der Harvard University und am Curtis Institute of Music in Philadelphia. Weitere Studien in Tanglewood, dem Institut des Boston Symphony Orchestra, führten zu einer Stelle als Dirigierassistent von Serge Koussevitzky. 1943 wurde er Assistenzdirigent der New Yorker Philharmoniker, und nachdem er für den erkrankten Bruno Walter bei einer Rundfunkübertragung eines Konzerts in der Carnegie Hall eingesprungen war, erhielt er aufgrund des Beifalls der Kritiker Einladungen zu anderen Orchestern. Im Jahr 1945 wurde er Musikdirektor des New York City Symphony Orchestra und unterrichtete in Tanglewood. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dirigierte er in London, Prag, Tel Aviv und am Teatro alla Scala in Mailand. In den frühen 1950er Jahren leitete er die Creative Arts Festivals an der Brandeis University.

Als er 1958 zum Musikdirektor der New Yorker Philharmoniker ernannt wurde, ging er auf Welttournee und nahm in der Folge mehr als die Hälfte seiner über 400 Aufnahmen mit dem Orchester auf. Sein erstes ehrgeiziges Werk war die Symphonie Nr. 1: Jeremiah", die er 1944 mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra dirigierte und mit dem New York Music Critics' Award ausgezeichnet wurde. Er schrieb viele weitere Sinfonien und kürzere Stücke, Fugen, Opern und Ballette. Außerdem schrieb er Musicals und Stücke aus den Bereichen Jazz, Boogie-Woogie und Pop. Er war ein aktiver Lehrer und setzte sich für Menschenrechte und wohltätige Organisationen ein.

Seine Filmmusik für den Marlon-Brando-Film "On the Waterfront" wurde 1955 für einen Oscar nominiert, und er gewann sieben Primetime Emmy Awards für herausragende klassische Musiksendungen. Seine ersten Grammy Awards erhielt er 1961 für die beste Aufnahme für Kinder für "Prokofiev: Peter und der Wolf" und für die beste Dokumentar- oder Sprachaufnahme für "Humor in der Musik". Er gewann viele weitere Grammy Awards, darunter den Preis für die beste Orchesterleistung für "Mahler: Symphonie Nr. 3 in d-Moll" (1989), "Schostakowitsch: Symphonien Nr. 1 und 7" (1990) und "Mahler: Symphonie Nr. 9" (1992).

Eine große Anzahl von Bernsteins Aufnahmen ist in Form von Boxsets erhältlich, darunter die 60 CDs und DVDs umfassende "The Leonard Bernstein Collection - Volume One" (2014), das 80 CDs umfassende Set "Leonard Bernstein: Album Collection" (2014) und die 64-CD-Veröffentlichung "The Leonard Bernstein Collection Volume 2" (2916). Sein letzter Auftritt fand am 19. August 1990 in Tanglewood statt, wo er Brittens "Four Sea Interludes" und Beethovens "Siebte Symphonie" mit dem Boston Symphony Orchestra dirigierte. Nur zwei Monate später starb er in New York an den Folgen eines Herzinfarkts im Alter von 72 Jahren.