Artist picture of Madeleine Peyroux

Madeleine Peyroux

220 410 Fans

Hör alle Tracks von Madeleine Peyroux auf Deezer

Top-Titel

Don't Wait Too Long Madeleine Peyroux 03:10
Dance Me To The End Of Love Madeleine Peyroux 03:56
Find True Love Madeleine Peyroux 04:01
Let's Walk Madeleine Peyroux 04:52
How I Wish Madeleine Peyroux 04:14
Blues for Heaven Madeleine Peyroux 04:17
Please Come On Inside Madeleine Peyroux 04:52
Et Puis Madeleine Peyroux 04:02
Nothing Personal Madeleine Peyroux 04:12
J'ai Deux Amours Madeleine Peyroux 02:54

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Madeleine Peyroux auf Deezer

Let's Walk

von Madeleine Peyroux

28.06.24

1090 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Madeleine Peyroux

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Madeleine Peyroux

Melody Gardot Melody Gardot 570 132 Fans
Norah Jones Norah Jones 2 265 886 Fans
Diana Krall Diana Krall 779 776 Fans
Stacey Kent Stacey Kent 320 390 Fans
Ella Fitzgerald Ella Fitzgerald 1 136 358 Fans
Nina Simone Nina Simone 2 336 653 Fans
Louis Armstrong Louis Armstrong 1 923 648 Fans
Eliane Elias Eliane Elias 111 618 Fans
Lisa Ekdahl Lisa Ekdahl 149 292 Fans
Leonard Cohen Leonard Cohen 628 958 Fans
Jamie Cullum Jamie Cullum 232 941 Fans
Thomas Dutronc Thomas Dutronc 184 277 Fans
Molly Johnson Molly Johnson 40 605 Fans
Stan Getz Stan Getz 309 546 Fans
Chet Baker Chet Baker 482 463 Fans

Playlists

Playlists & Musik von Madeleine Peyroux

Cover of playlist Kaffeepause Kaffeepause 70 Titel - 43 427 Fans
Cover of playlist Jazz Now Jazz Now 219 Titel - 24 371 Fans
Cover of playlist Jazz Cocoon Jazz Cocoon 51 Titel - 27 494 Fans
Cover of playlist Blues today Blues today 67 Titel - 2 952 Fans
Cover of playlist 00's Jazz 00's Jazz 40 Titel - 3 069 Fans
Cover of playlist Chill, Jazz & Lounge Chill, Jazz & Lounge 114 Titel - 16 140 Fans
Cover of playlist Jazzy Pilates Jazzy Pilates 50 Titel - 2 386 Fans
Cover of playlist 100% Lang Lang 100% Lang Lang 50 Titel - 2 049 Fans
Cover of playlist Soundtrack: Grace & Frankie Soundtrack: Grace & Frankie 66 Titel - 505 Fans
Cover of playlist 100% Carla Bruni 100% Carla Bruni 50 Titel - 3 527 Fans
Cover of playlist 100% Madeleine Peyroux 100% Madeleine Peyroux 50 Titel - 168 Fans

Erscheint auf

Hör Madeleine Peyroux auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Von den Straßen des Quartier Latin in Paris, wo sie begann, bis hin zu den größten Studios hat sich die amerikanische Sängerin Madeleine Peyroux als eine der großen Jazzstimmen ihrer Generation etabliert. Sie wurde am 18. April 1974 in Athens (Georgia) geboren und wuchs zwischen Kalifornien und New York auf, bevor sie im Alter von dreizehn Jahren ihrer Mutter nach Paris folgte. Dort entstand ihre Berufung als Sängerin, als sie einer Gruppe folgte, die Dixieland-Jazz auf der Straße praktizierte, The Riverboat Shufflers, der sie sich schließlich anschloss. Drei Jahre später trat sie mit The Lost & Wandering Blues & Jazz Band auf, mit der sie mehrere Jahre lang auf der Bühne stand und auf Tourneen durch Europa Standards interpretierte. Als Madeleine Peyroux nach ihrer Rückkehr in die USA vom Atlantic-Produzenten Yves Beauvais entdeckt wurde, nahm sie ihr erstes Album Dreamland (1996) mit Größen wie James Carter, Cyrus Chestnut, Marc Ribot, Leon Parker und Vernon Reid auf. Die Sängerin, die wegen ihrer eleganten und melancholischen Stimme mit Billie Holiday verglichen wurde, ging auf Tournee und begleitete sich selbst auf der Gitarre. 2003 kehrte sie ins Studio zurück, um das Album Got You on My Mind aufzunehmen, das vollständig von dem Mundharmonikaspieler William Galison komponiert wurde. Im Anschluss daran erschien ihr zweites Soloalbum Careless Love (2004), das von Larry Klein produziert wurde und hauptsächlich aus Coverversionen von Leonard Cohen, Bob Dylan, Elliott Smith und Hank Williams bestand. Das Album der Entdeckung, das auf Platz 71 der Billboard 200 (Nr. 2 der Jazz-Verkaufscharts) und fast überall auf der Welt landete, erhielt mehrere Gold- und Platinschallplatten und brachte seiner Interpretin 2005 eine Victoire du Jazz ein. Madeleine Peyroux nahm weiterhin für das Label Rounder die Alben Half the Perfect World (2006) und Bare Bones (2009) auf, die in den USA auf Platz 33 bzw. 71 und in der Kategorie Jazz auf Platz 1 landeten. 2011 kehrte Madeleine Peyroux zu Decca zurück und schrieb das Album Standing on the Rooftop, auf dem unter anderem Meshell Ndegeocello und Allen Toussaint mitwirkten und auf dem acht ihrer Kompositionen enthalten waren. Auf dem Nachfolger The Blue Room sang sie 2013 mit einem Orchester unter der Leitung von Vince Mendoza, bevor sie für einen Grammy nominiert wurde. Secular Hymns (2018), das immer noch aus unerwarteten Coverversionen besteht, vermischt Jazz mit Blues und Soul für das Label Impulse!, während Anthem (2018) ihre Rückkehr zu Decca mit einer Lesung des Gedichts Liberté von Paul Éluard markiert. Die darauf folgende Covid-19-Pandemie gab dem Künstler die Gelegenheit, mit dem Multiinstrumentalisten und Arrangeur Jon Herington zu komponieren, bevor er mit dem Produzenten Elliott Scheiner für das Album Let's Walk (2024) zusammenarbeitete, das immer noch in den Jazz-Bestsellerlisten vertreten ist.