Artist picture of Vico Torriani

Vico Torriani

1 352 Fans

Hör alle Tracks von Vico Torriani auf Deezer

Top-Titel

La Pastorella Vico Torriani 04:28
Du Schwarzer Zigeuner Vico Torriani 03:09
Kalkutta liegt am Ganges (Madeleine) Vico Torriani 02:43
Cafe Orriental Vico Torriani 02:17
Gefangen in Maurischer Wüste Vico Torriani 04:44
Capri Fischer Vico Torriani 03:27
La Montanara Vico Torriani 02:21
Zwei Spuren im Schnee Vico Torriani 02:50
Kalkutta Liegt Am Ganges Vico Torriani 02:40
Caprifischer Vico Torriani 04:11

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Vico Torriani auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Vico Torriani

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Vico Torriani

Playlists

Playlists & Musik von Vico Torriani

Erscheint auf

Hör Vico Torriani auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der am 21. September 1920 in Genf geborene Schlagersänger und Schauspieler Ludovico Oxens Torriani war besser bekannt unter seinem Künstlernamen Vico Torriani. Er wuchs in St. Moritz in der Schweiz auf und absolvierte eine Ausbildung zum Koch, während er sich nebenbei als Sänger betätigte. Er eröffnete erfolgreich sein eigenes Restaurant und verfasste mehrere Kochbücher, träumte aber immer noch davon, Sänger zu werden. Er nahm 1945 an einem Talentwettbewerb teil und gewann ihn, was den Startschuss für seine Musikkarriere gab. Nachdem er mehrere Singles in der Schweiz veröffentlicht hatte, unterschrieb er 1951 bei Decca Records und brachte eine Reihe von Singles heraus, die in ganz Europa veröffentlicht wurden, darunter "Zuber Von Paris" (1951), "Mona Lisa" (1951), "Jodel-Echo" (1952) und "Granada" (1953), das zu seinem Erkennungslied wurde. Seine Popularität als Sänger führte zu Angeboten für Filmrollen und zwischen 1952 und 1962 trat er in Filmen wie Meine Frau ist dumm (1952), Gitarren der Liebe (1954), Der Stern von Santa Clara (1958) und Ich muss in die Stadt (1962) auf. Vico Torriani wurde eine feste Größe im Fernsehen und moderierte mehrere Sendungen in Deutschland. Er vertrat Deutschland 1958 beim Eurovision Song Contest, gewann den Wettbewerb aber nicht. Ab 1967 moderierte er die deutsche Fernsehsendung Der goldene Schuß, die drei Jahre später eingestellt wurde. Er nahm weiterhin Platten auf und blieb ein beliebter Sänger von Schlagern und volkstümlicher Musik. In Anerkennung seiner langen Karriere wurde er 1995 mit dem Bambi für sein Lebenswerk geehrt. Vico Torriani starb am 25. Februar 1998 im Alter von 77 Jahren.