Artist picture of Mick Jagger

Mick Jagger

215 376 Fans

Hör alle Tracks von Mick Jagger auf Deezer

Top-Titel

Dancing in the Street David Bowie, Mick Jagger 03:24
God Gave Me Everything Mick Jagger 03:34
Sweet Thing Mick Jagger 04:19
Let's Work Mick Jagger 04:50
Just Another Night Mick Jagger 05:15
Don't Tear Me Up Mick Jagger 04:12
Strange Game Mick Jagger 03:33
Hard Woman Mick Jagger 04:27
Use Me Mick Jagger 04:28
Evening Gown Mick Jagger 03:36

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Mick Jagger auf Deezer

Wired All Night
Sweet Thing
Out Of Focus
Don't Tear Me Up

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Mick Jagger

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Mick Jagger

Playlists

Playlists & Musik von Mick Jagger

Erscheint auf

Hör Mick Jagger auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Von einem Teenager in Dartford, Südlondon, der von Little Richard und Muddy Waters besessen war, entwickelte sich Mick Jagger zu einem der ikonischsten Frontmänner der Musik und führte die Rolling Stones von ihren Wurzeln als R&B Bad Boys der 1960er Jahre zu unbestrittenen Rock'n'Roll-Legenden.

Trotz der Jahre der Dekadenz, des Hedonismus und der Tragödien ging es 1981 wieder bergauf. Die Band feierte ihr 20-jähriges Bandjubiläum und unterzeichnete einen 50 Millionen Dollar schweren Plattenvertrag mit CBS (den damals größten aller Zeiten) und brachte die klassische Single Start Me Up" heraus. Die unablässigen Tourneen und der chaotische Lebensstil forderten jedoch ihren Tribut, und Mitte der 80er Jahre kam es zu einem Zerwürfnis zwischen Jagger und Gitarrist Keith Richards. Der ikonische Warbler zog sich auf die Bahamas zurück, um mit den Produzenten Nile Rodgers und Bill Laswell sein erstes Soloalbum She's the Boss" aufzunehmen, ein freches, gefühlvolles Pop-Album, das mehr zum glatten, glänzenden Stil der damaligen Zeit passte als zum schwülstigen Bar-Room-Blues-Rock der Stones. Mit Beiträgen von Pete Townshend, Herbie Hancock, Jeff Beck und Sly Dunbar erreichte das Album 1985 Platz sechs der britischen Charts, während Jagger auch auf dem The Jacksons-Hit State of Shock" mitwirkte und sich mit David Bowie für die Live Aid-Wohltätigkeitssingle Dancing in the Street" zusammentat.

Es folgte das von Dave Stewart produzierte "Primitive Cool", auf dem er seine Fehde mit Richards in Tracks wie "Shoot Off Your Mouth" und "Kow Tow" verarbeitete; doch das Album mit seinem scharfen, stacheligen Charakter konnte keine große Wirkung erzielen und wurde als kommerzieller Flop betrachtet. Nachdem er seine Differenzen mit Richards beigelegt hatte, etablierte Jagger die Rolling Stones in den 1990er Jahren wieder als stadionfüllenden Moloch, strebte aber weiterhin nach Solo-Ruhm und arbeitete mit dem Produzenten Rick Rubin, dem Gitarristen Lenny Kravitz, Flea von den Red Hot Chili Peppers und dem Saxophonisten Courtney Pine an dem gut aufgenommenen Album Wandering Spirit".

Sein größter Versuch, einen neuen, zeitgemäßen Sound zu kreieren, gelang ihm 2001 mit "Goddess in the Doorway" mit Wyclef Jean und Rob Thomas von Matchbox Twenty, bevor er mit Joss Stone, Damian Marley, Dave Stewart und AR Rahman die Supergruppe SuperHeavy gründete und versuchte, Rock, Elektronik, Soul, Reggae und klassische Klänge miteinander zu vermischen. Die Rolling Stones sind nach wie vor eine der größten Attraktionen der Musik. 1989 wurden sie in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und Jagger wurde 2002 zum Ritter geschlagen, bevor er 2016 im Alter von 73 Jahren Vater seines achten Kindes wurde.