Artist picture of Every Time I Die

Every Time I Die

20 401 Fans

Hör alle Tracks von Every Time I Die auf Deezer

Top-Titel

No Son Of Mine Every Time I Die 03:23
Map Change Every Time I Die 04:56
We'rewolf Every Time I Die 03:24
The Whip Every Time I Die 02:30
Rendez-Voodoo Every Time I Die 03:14
Rebel Without Applause Every Time I Die 03:22
Thing With Feathers Every Time I Die 03:38
Pigs Is Pigs Every Time I Die 02:39
Leatherneck Every Time I Die 02:08
A Gentleman's Sport Every Time I Die 02:34

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Every Time I Die auf Deezer

No Son Of Mine
Pigs Is Pigs
Leatherneck
We'rewolf

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Every Time I Die

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Every Time I Die

Playlists

Playlists & Musik von Every Time I Die

Erscheint auf

Hör Every Time I Die auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Every Time I Die ist eine Metalcore-Band aus Buffalo, New York, die seit 1998 aktiv ist. Seit ihrer Gründung hat die Gruppe mehrere Besetzungswechsel hinter sich, wobei die Brüder Keith und Jordan Buckley die einzigen konstanten Mitglieder sind. Ihr Debüt gaben sie 1999 mit der EP The Burial Plot Bidding War, die über Goodfellow Records veröffentlicht wurde, gefolgt von ihrem ersten Studioalbum Last Night in Town im Jahr 2001. Im selben Jahr promotete die Band das Album auf einer Ostküstentour als Vorgruppe von Killswitch Engage. Im Jahr 2003 kehrten Every Time I Die mit Hot Damn! zurück und begaben sich auf eine Promotour mit gleichgesinnten Bands wie Bleeding Through, Norma Jean und The Dillinger Escape Plan. Ihr dritter Longplayer Gutter Phenomenon (2005) wurde ihr erster Charteinstieg und erreichte Platz 71 der Billboard 200 - ein Erfolg, der von ihren nächsten Alben The Big Dirty (2007) und ihrem Epitaph Records-Debüt New Junk Aesthetic (2009) übertroffen wurde, die jeweils Platz 41 und 46 erreichten. Das sechste Studioalbum Ex Lives, das 2012 erschien, wurde von der Single Underwater Bimbos from Outer Space" eingeleitet und eroberte die Spitze der US-Hardrock-Charts. Weitere Erfolge folgten mit From Parts Unknown (2014) und Low Teens (2016), die beide die Top 25 der Billboard 200 knacken konnten. Radical, ihr neuntes Album, erschien 2021 und kletterte in den Vereinigten Staaten bis auf Platz 45.