Artist picture of Van Morrison

Van Morrison

171 357 Fans

Hör alle Tracks von Van Morrison auf Deezer

Top-Titel

Brown Eyed Girl Van Morrison 03:03
Days Like This Van Morrison 03:17
Into the Mystic Van Morrison 03:25
Someone Like You Van Morrison 04:03
Have I Told You Lately Van Morrison 04:20
And It Stoned Me Van Morrison 04:32
Moondance Van Morrison 04:34
These Are the Days Van Morrison 05:19
Shakin’ All Over Van Morrison 02:59
Irish Heartbeat Van Morrison, Mark Knopfler 05:14

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Van Morrison auf Deezer

Van Morrison auf Tour

Konzerte von Van Morrison

MAY
26
Van Morrison at Botanic Gardens (May 26, 2024)
Belfast, UK

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Van Morrison

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Van Morrison

Playlists

Playlists & Musik von Van Morrison

Erscheint auf

Hör Van Morrison auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Van Morrison ist ein Musiker, Sänger und Komponist aus Nordirland. Er wurde am 31. August 1945 als George Ivan Morrison in Belfast geboren und hatte bereits als Kind den Entschluss gefasst, Musiker zu werden. Beeinflusst von Fats Domino, Muddy Waters und Mahalia Jackson spielte er als 12-jähriger bereits in einer Band. Als Frontmann verhalf er der Band Them zu einigen Hits, ehe er 1967 seine Solo-Karriere in Angriff nahm: Sein Debut-Album Blowin’ Your Mind! enthielt mit dem Song „Brown-Eyed Girl“ bereits einen seiner größten Hits. Das ungewöhnliche Album Astral Weeks erschien 1968 und gilt mit seiner Mischung aus Folk, Blues, Jazz und der unverwechselbaren Stimme Van Morrisons vielen Kritikern als eines der besten Alben überhaupt. Es erreichte Platz 55 in den britischen Album-Charts und wurde mit Platin ausgezeichnet. Nach seinem Umzug nach Woodstock fanden sich vermehrt Country-Elemente in seiner Musik, so auch in seinem Album Tupelo Honey (1971). Zurück in Irland nahm er 1974 das Album Veedon Fleece auf, das sich mit seinen irisch-keltischen Wurzeln auseinandersetzt. Es folgte ein Burnout mit verhalten aufgenommenen Veröffentlichungen – und eine fulminante Rückkehr mit dem hochgelobten Album Beautiful Vision von 1982. Neben folkloristischen Einflüssen fanden auch immer mehr christliche Elemente Eingang in Musik und Lyrics. Insbesondere das Album Avalon Sunset (1989) zeugt davon. 1993 erfolgte die Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame. Der ewige Gegner der Musikindustrie Van Morrison nahm an der Zeremonie allerdings nicht teil. 2005 erschien das Album Magic Time und steig auf Platz 3 der britischen Charts auf. 2020 äußerte er sich mit den Songs „Born to Be Free“ und „No More Lockdown“ gegen die Lockdown-Maßnahmen der britischen Regierung. 2021 erschien sein Lates Record Project, Volume 1, das sich auf Platz 3 in Deutschland positionieren konnte.