Artist picture of Ummet Ozcan

Ummet Ozcan

459 380 Fans

Hör alle Tracks von Ummet Ozcan auf Deezer

Top-Titel

Wonderful Days Ummet Ozcan, Charly Lownoise & Mental Theo, Orange INC 02:47
Melody Dimitri Vegas & Like Mike, Steve Aoki, Ummet Ozcan 03:43
Beast (All as One) Dimitri Vegas & Like Mike, Ummet Ozcan, Brennan Heart 03:09
Xanadu Ummet Ozcan 03:49
My Beat Goes Ummet Ozcan 03:46
The Hum Dimitri Vegas & Like Mike, Ummet Ozcan 03:31
Million Dreams Ummet Ozcan, Harris & Ford 03:08
Popcorn Steve Aoki, Ummet Ozcan, Dzeko 03:33
Seesaw Ummet Ozcan 02:57
Fight Back Ummet Ozcan, Harris & Ford 02:48

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Ummet Ozcan auf Deezer

My Beat Goes

von Ummet Ozcan

15.12.23

129 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Ummet Ozcan

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Ummet Ozcan

Playlists

Playlists & Musik von Ummet Ozcan

Erscheint auf

Hör Ummet Ozcan auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Ummet Ozcan wird am 16. August 1982 als Sohn türkischer Eltern geboren und wächst in den Niederlanden auf. Der Plattenproduzent und Klangkünstler, der sich im Laufe seiner Karriere mit zahlreichen Club-Bangern einen Namen macht, beginnt schon als Teenager in die niederländische EDM-Szene einzutauchen. Erste Achtungserfolge verdient sich der DJ im Trance-Bereich. Zahlreichen Singles wie „Joypad“ (2008), „Maya“ (2009) oder „Arcadia“ (2010) folgt 2011 der Smash-Hit „Reboot“, welcher auch fernab seiner Heimat zum Dancefloor-Filler avanciert. Ab 2012 widmet sich Ozcan zusehends dem Big-Room-Genre – was ihm schon bald größere kommerzielle Triumphe bescheren wird. Nachdem der Künstler 2013 schon durch das DJ Magazine zu einem der 100 besten DJs weltweit gekürt wird, glücken 2014 mit Tracks wie „Raise Your Hands“ sowie „Revolution“ (feat. R3hab & Nervo) erste internationale Charteinstiege. 2015 beteiligt er sich an dem Titel „The Hum“ von Dimitri Vegas & Like Mike, das in den belgischen Charts die Pole Position erreicht und mit Platin ausgezeichnet wird. Noch im selben Jahr kommt es zum stilistischen Bruch mit seinem bis dato bewährten Big-Room-Konzept. Exemplarisch hierfür steht beispielsweise die Single „Wake Up The Sun“ (2016), in der nun vornehmlich eine Progressive-House-Handschrift zu erkennen ist. Nachdem ebenfalls 2016 „The Melody“ (feat. Dimitri Vegas & Like Mike und Steve Aoki) Platz 12 der belgischen Hitliste besetzt, erweitern im Laufe der Jahre viele weitere Tracks das Œuvre von Ummet Ozcan, unter anderem 2018 „Change My Heart“ (feat. Laurell) oder „Toast Hawaii“ (feat. le Shuuk) im Jahr 2020.