Artist picture of Kajagoogoo

Kajagoogoo

11 485 Fans

Hör alle Tracks von Kajagoogoo auf Deezer

Top-Titel

Too Shy Kajagoogoo 03:41
Too Shy Kajagoogoo, Smith and Westin 03:33
Ooh to Be Ah Kajagoogoo 03:15
Too Shy Kajagoogoo 05:45
The Lion's Mouth Kajagoogoo 03:34
Big Apple Kajagoogoo 04:09
Too Shy Kajagoogoo 05:27
Take Another View Kajagoogoo 04:34
The Garden Kajagoogoo 02:51
Kajagoogoo Kajagoogoo 03:12

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Kajagoogoo auf Deezer

White Feathers
Too Shy
Lies & Promises
Magician Man

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Kajagoogoo

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Kajagoogoo

Playlists

Playlists & Musik von Kajagoogoo

Erscheint auf

Hör Kajagoogoo auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Kajagoogoo, die auf beiden Seiten des Atlantiks für ihren Nummer-1-Hit Too Shy aus dem Jahr 1985 in Erinnerung geblieben sind, waren eine der erfolgreichsten Synthie-Pop-Bands, die in der Post-Punk-Lücke der frühen 1980er Jahre Pop-Erfolg hatten. Ursprünglich eine Avantgarde-Instrumentalband namens Art Nouveau, änderten sie ihren Namen in Kajagoogoo, nachdem sie die extrovertierte Figur von Limahl als Leadsänger hinzugenommen hatten. Ursprünglich war er Musicaldarsteller und war zuvor mit einer Produktion von Joseph & The Amazing Technicolor Dreamcoat auf Tournee und hatte auch eine Reihe von Bands geleitet, darunter Vox Deux, Crossword und Brooks (mit Mike Nolan). Art Nouveau hatte in der Zwischenzeit in der Musikzeitschrift Melody Maker eine Anzeige für einen Sänger geschaltet, der "singen kann und gut aussieht". Limahl (der seinen neuen Namen als Anagramm seines echten Nachnamens Hamill annahm) bestand das Vorsingen und wurde Sänger der neu formierten Art Nouveau, die sich nun Kajagoogoo nannten. Nach einem zufälligen Treffen erklärte sich Nick Rhodes von Duran Duran bereit, ihre erste Single Too Shy zu produzieren, die 1983 die britischen Charts anführte und in den USA die Top Five erreichte. Sie hatten weitere Hits mit Ooh To Be Ah und Hang On Now, während ihr Debütalbum White Feathers bis auf Platz 5 der britischen Albumcharts stieg. Es folgte eine erfolgreiche britische Tournee, doch kurz darauf wurde Limahl vom Rest der Band gefeuert, der ihm vorwarf, ein "Egomane" zu sein. Nick Beggs übernahm daraufhin die Rolle des Leadsängers und sie erreichten erneut die Top 10 mit ihrer Single Big Apple und hatten einen weiteren Hit mit The Lion's Mouth, aber ihr nächstes Album, Islands, war ein Flop. Die Gruppe benannte sich in Kaja um, um von ihrem Bubblegum-Image wegzukommen, und schaffte mit Turn Your Back On Me den Durchbruch in den Dance-Charts. Ihr drittes Album Crazy People's Right To Speak war jedoch ein kommerzieller Misserfolg und die Band löste sich 1985 auf. Im Jahr 2003 kam es zu einer kurzlebigen Reunion mit Limahl für eine Fernsehshow. 2007 ließen Beggs, Askew und Neale Kajagoogoo mit der Single Rocket Boy wieder aufleben, arbeiteten an einem neuen Album Gone To The Moon und gingen wieder auf Tournee. Im Jahr 2011 veröffentlichten sie eine neue Single Death Defying Headlines.