Artist picture of Itzhak Perlman

Itzhak Perlman

193 481 Fans

Hör alle Tracks von Itzhak Perlman auf Deezer

Top-Titel

Theme From Schindler's List John Williams, Itzhak Perlman, Boston Symphony Orchestra 04:15
Sayuri's Theme John Williams, Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman 01:31
Becoming a Geisha John Williams, Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman 04:52
Theme From Schindler's List (Reprise) John Williams, Itzhak Perlman, Boston Symphony Orchestra 02:58
Chiyo's Prayer John Williams, Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman 03:36
Vivaldi: The Four Seasons, Violin Concerto in G Minor, Op. 8 No. 2, RV 315 "Summer": III. Presto Itzhak Perlman 03:06
Confluence John Williams, Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman 03:42
The Journey to the Hanamachi John Williams, Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman 04:06
Main Theme (From "Schindler's List") Itzhak Perlman, John Williams 03:33
The Garden Meeting John Williams, Yo-Yo Ma, Itzhak Perlman 02:44

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Itzhak Perlman auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Itzhak Perlman

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Itzhak Perlman

Playlists

Playlists & Musik von Itzhak Perlman

Erscheint auf

Hör Itzhak Perlman auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der in Tel Aviv geborene Geigenvirtuose Itzhak Perlman gilt als der beliebteste Geiger der letzten Jahrzehnte und wird von Publikum und Kritikern in aller Welt für seinen überschwänglichen Stil und seine gewinnende Persönlichkeit gelobt, nicht zuletzt wegen der bewundernswerten Art und Weise, wie er die Folgen einer Kinderlähmung in seiner Kindheit überwunden hat. Seine Aufnahmen bedeutender klassischer Werke und Filmmusiken wurden zu Bestsellern, und er hat 17 Grammy Awards gewonnen, darunter einen für sein Lebenswerk. Er wurde von amerikanischen Präsidenten geehrt und trat im Jahr 2007 im Weißen Haus auf, als George W. Bush Königin Elizabeth II. zu einem Staatsdinner empfing. Er tritt weiterhin mit einer langen Liste von Konzerten im Jahr 2017 und Terminen für 2018 in vielen nordamerikanischen Städten auf, darunter Los Angeles, San Francisco, New York, Toronto und San Francisco mit einem Auftritt in der Royal Festival Hall in London.

Der in Tel Aviv geborene Musiker polnischer Abstammung brachte sich das Geigenspiel als Kind selbst bei und studierte anschließend am Shulamit-Konservatorium und an der Musikakademie in Tel Aviv, wo er im Alter von zehn Jahren sein erstes Konzert gab. Im Alter von 13 Jahren trat er in Ed Sullivans Fernsehshow "Caravan of Stars" auf und zog mit seiner Familie nach New York, wo er an der Juilliard School of Music studierte. Sein amerikanisches Debüt gab er 1963 mit einem Konzert in der Carnegie Hall, und er gewann den Leventritt-Wettbewerb für klassisches Klavier und Violine in New York. Daraufhin spielte er mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Leonard Bernstein und konzertierte in ganz Amerika, Europa und Asien. Seitdem hat er mit allen Spitzenorchestern in den großen Konzertsälen der Welt gespielt und auch als Dirigent des New York Philharmonic und des Los Angeles Philharmonic sowie der Sinfonieorchester von Chicago, Boston, San Francisco, Montreal und Toronto gearbeitet.

Von 2001 bis 2005 war er Erster Gastdirigent des Detroit Symphony und von 2002 bis 2004 Musikberater und häufiger Dirigent des St. Louis Symphony. Er ist seit langem mit dem Israel Philharmonic verbunden und hat mit dem Orchester bedeutende Konzerte in Warschau, Budapest, Moskau und Leningrad sowie in China und Indien gegeben. Einen großen Teil seiner Zeit widmet er der Lehrtätigkeit an dem von ihm gegründeten Perlman Music Program und an der Juilliard School.

Zu seinen zahlreichen Einspielungen gehört die "Schindlers Liste" (1994), die zusammen mit dem Co-Komponisten John Williams die Spitze der Billboard Classical Albums Chart erreichte. Er hatte 17 Alben mit Top-Ten-Hits in den Charts, darunter "Eternal Echoes: Songs and Dance for the Soul" (2012) mit Kantor Yitzchak Meir Helfgot und "Schumann - Bach - Brahms" (2016) mit Martha Argerich.