Artist picture of Cheat Codes

Cheat Codes

163 280 Fans

Top-Titel

Shed a Light Robin Schulz, David Guetta, Cheat Codes 03:11
Sex (Cheat Codes X Kris Kross Amsterdam) Cheat Codes, Kris Kross Amsterdam 03:48
Hurt That You Gave Me Cheat Codes, Brett Young 03:11
What's It Gonna Take Cheat Codes, Mitchell Tenpenny 02:57
No Promises (feat. Demi Lovato) Cheat Codes, Demi Lovato 03:43
Put Me Back Together (feat. Kiiara) Cheat Codes, Kiiara 03:43
Only You Cheat Codes, Little Mix 03:09
Let Me Hold You (Turn Me On) Cheat Codes, Dante Klein 02:43
When You Know Cheat Codes, Matt Stell 02:58
Bets On Us Cheat Codes, Dolly Parton 03:00

Aktuelle Veröffentlichung

Cheat Codes auf Tour

FEB
11
Cheat Codes and Costa at Big Night Live (February 11, 2023)
Boston, MA, US

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Das US-amerikanische Trio Cheat Codes besteht aus den DJs KEVI, Matthew
Russel und Trevor Dahl und stammt aus Los Angeles. Gegründet wurde das Trio
2014 und ein Jahr später erschien ihre Debütsingle „Visions“, die in den
Hype Machine Charts an die Spitze stieg. Es folgten die Tracks „Don’t Say No“,
„Senses“
und „Adventure“. Über eine Internetplattform gelang es
ihnen mehr als 15 Millionen Klicks zu generieren. 2015 gingen sie mit The
Chainsmokers auf Konzerttournee. Gemeinsam mit dem holländischen DJ Kris Kross
Amsterdam brachten Cheat Codes 2016 die Single „Sex“ heraus, die ihnen
den internationalen Durchbruch brachte. Der Song erreichte in Norwegen,
Schweden und der Niederlande den 2. Platz und in den US-Dance-Charts Platz 10
und wurde mehrfach mit Platinum ausgezeichnet. Mit Dante Klein folgte im selben
Jahr die Single „Let Me Hold You (Turn Me On)“, der ebenfalls in den europäischen,
australischen und US-amerikanischen Charts teils in die Top 20 gelangte. In Kollaboration
mit Demi Lovato kam 2017 eine weiterer Hit „No Promises“ heraus. In den
US-Dance-Charts kam der Song auf Platz 2, in Australien auf Platz 17 und in
Deutschland auf Platz 44. Im Mai 2018 kam in Zusammenarbeit mit U2 die
Remix-Version von „Love Is Bigger Than Anything in Its Way“ auf den
Markt. Es folgten weitere Kollaborationen mit zahlreichen Musikern wie Bryce
Vine, Cxloe, Wiz Khalifa und Tinashe. 2021 erschienen die beiden ersten
Studioalben Hellraisers, Pt. 1 und Hellraisers, Pt. 2. 2022 veröffentlichen
Cheat Codes untere anderem die Singles „Lucky“ mit Quaterhead und Kiddo
sowie „Memory“ mit Space Primates und Gashi.