Artist picture of Jonas Blue

Jonas Blue

683 139 Fans

Hör alle Tracks von Jonas Blue auf Deezer

Top-Titel

Past Life Felix Jaehn, Jonas Blue 03:16
Weekends Jonas Blue, Felix Jaehn 02:07
Rise Jonas Blue, Jack & Jack 03:14
Crying On The Dancefloor Sam Feldt, Jonas Blue, Endless Summer, Violet Days 02:53
Fast Car Jonas Blue, Dakota 03:34
Mama Jonas Blue, William Singe 03:04
Perfect Strangers Jonas Blue, JP Cooper 03:16
Rest Of My Life Jonas Blue, Sam Feldt, Endless Summer, Sadie Rose Van 03:25
Ritual Tiësto, Jonas Blue, Rita Ora 03:18
Finally Jonas Blue, Rani 03:08

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Jonas Blue auf Deezer

Jonas Blue auf Tour

Konzerte von Jonas Blue

APR
20
DLDK Korea (Don't Let Daddy Know) 2024
Seoul, Korea, Republic Of

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Jonas Blue

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Jonas Blue

Playlists

Playlists & Musik von Jonas Blue

Erscheint auf

Hör Jonas Blue auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Guy James Robin, der den Künstlernamen Jonas Blue trägt, ist ein britischer DJ und Musikproduzent, der am 2. August 1989 in Chelmsford geboren wird. Bekannt wird Jonas Blue durch seine Tropical-House-Version des Songs Fast Car", der im Original von 1988 von Tracy Chapman stammt. Auf der Version von Jonas Blue wirkt die Sängerin Dakota mit, die Robin bei einem Auftritt in einem Londoner Pub entdeckt. 2015 erreichen die beiden Platz 2 der britischen Singles-Charts und Platz 7 der Billboard Hot Dance/Electronic Songs-Charts, in Australien erreicht das Lied Platz 1 und 5-fach-Platinstatus. Als Nachfolgesingle erscheint Perfect Strangers", eine Zusammenarbeit mit dem britischen Sänger JP Cooper, die ebenfalls in zahlreichen Ländern die Top 10 erreicht. Sein Compilation-Album Jonas Blue: Electronic Nature - The Mix 2017 erreicht Platz 4 in den Billboard Top Dance/Electronic Album Charts. Im Jahr 2018 ist Jonas Blue auf Sabrina Carpenters Song Alien" zu hören, der Platz 12 der Billboard-Charts erreicht und veröffentlicht sein Album Blue. Es folgen weitere Singles, Remixes und Kollaborationen, unter anderem Hear Me Say" mit Léon (2021) und Don't Wake Me Up" mit Why Don't We (2022).