Artist picture of Chris Brown

Chris Brown

8 163 896 Fans

Top-Titel

Under The Influence Chris Brown 03:04
Monalisa Lojay, Sarz, Chris Brown 03:32
Go Crazy Chris Brown, Young Thug 02:56
Ayo Chris Brown, Tyga 03:45
Loyal (feat. Lil Wayne & Tyga) Chris Brown, Lil Wayne, Tyga 04:24
Five More Hours Chris Brown, Deorro 03:32
Call Me Every Day (feat. WizKid) Chris Brown, Wizkid 02:26
No Guidance (feat. Drake) Chris Brown, Drake 04:20
Deuces (feat. Tyga & Kevin McCall) Chris Brown, Tyga, Kevin McCall 04:36
Next To You (feat. Justin Bieber) Chris Brown, Justin Bieber 04:25

Aktuelle Veröffentlichung

Breezy (Deluxe)

von Chris Brown

08.07.2022

4753 Fans

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie




















Der R&B- und Popsänger Christopher
Maurice Brown, besser bekannt als Chris Brown, wurde am 5. Mai 1989 in
Tappahannock, USA, geboren. Er veröffentlichte sein Debütalbum Chris Brown
(2005) bereits mit 16 Jahren und seine erste Single „Run It!“ (feat. Juelz
Santana) ging gleich auf Platz 1 der US-Single-Charts. In Deutschland und der
Schweiz landete der Track auf Platz 5. Die drei darauffolgenden Singles „Yo
(Excuse Me Miss)
“, „Gimme That“ (feat. Lil Wayne) und „Say
Goodbye
“ erhielten in den Staaten allesamt Platinstatus. Mit dem zweiten
Album Exclusive (2007) bewies er, dass er kein One-Hit-Wonder war und
konnte mit „Kiss Kiss“ (feat. T-Pain) seine zweite Nummer-1-Single
veröffentlichen. Immer wieder hatte Chris Brown Probleme mit dem Gesetz, u.a.
auch 2009, als er seine damalige Freundin Popsängerin Rihanna verprügelte. Für
seine Gesetzesbrüche und Verurteilungen in den USA erhielt er zeitweise auch in
anderen Ländern Einreiseverbote, z.B. für Kanada und Großbritannien. Seinem
Erfolg tat dies aber keinen Abbruch. Nach einen verkaufsmäßig etwas schwächeren
dritten Album Graffiti (2009), schoss er mit dem Nachfolger F.A.M.E.
(2011) zum ersten Mal mit einem Album auf Platz eins der Billboard Top 100.
Gleiches gelang ihm ein Jahr später mit Fortune, dessen
Singleauskopplung „Don’t Wake Me Up“ auch in Deutschland und Österreich
erfolgreich war. Im Anschluss gelang ihm mit seinem sechsten Studioalbum X
(2014) in Deutschland (Platz 11), Österreich (Platz 15) und der Schweiz (Platz
3) die bis dahin höchste Album-Chartplatzierung. Nachdem er 2015 den
gemeinsamen Longplayer Fan of a Fan: The Album mit Tyga und das
Soloalbum Royalty veröffentlichte, erschien 2017 Heartbreak on a Full
Moon
. 2019 schaffte er es nach sieben Jahren mit Indigo zum dritten
Mal auf Platz 1 der US-Albumcharts. Die erfolgreichste Single des Albums war „No
Guidance
“ (feat. Drake). Das 2020 veröffentlichte Mixtape Slime & B
brachte die Hitsingle „Go Crazy“ hervor, welche bei den „Soul Train
Music Awards“ u.a. für den „Song of the Year“ ausgezeichnet wurde.