Artist picture of Juice Wrld

Juice Wrld

1 950 396 Fans

Top-Titel

Lucid Dreams Juice Wrld 03:59
All Girls Are The Same Juice Wrld 02:45
Robbery Juice Wrld 04:00
Come & Go Juice Wrld, Marshmello 03:25
In My Head Juice Wrld 03:12
Wishing Well Juice Wrld 03:14
Bye Bye Marshmello, Juice Wrld 01:48
Legends Juice Wrld 03:11
Hide Juice Wrld, Seezyn 03:25
Lean Wit Me Juice Wrld 02:55

Aktuelle Veröffentlichung

In My Head

von Juice Wrld

28.10.2022

1113 Fans

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Jarad Anthony Higgins alias Juice WRLD, der am 2. Dezember 1998 in Chicago zur Welt kam, war ein amerikanischer Rapper, der vor allem für seinen eigentümlichen Stilmix zwischen Trap, Cloud-Rap und Emo-Rock bekannt war. Aufgewachsen im Cook County, wurde ihm seitens der Mutter zunächst untersagt, Rap zu hören – was Higgins in seinen späteren Teenagerjahren nicht davon abhielt, erste Texte zu schreiben, einen eigenen Flow zu entwickeln und 2017 mit Affliction, Heartbroken in Hollywood 9 9 9, 9 9 9, BingeDrinkingMusic und Nothings Different gleich fünf EPs in nur einem Jahr ins Netz zu stellen. Der Titel „Lucid Dreams“ landete zu dieser Zeit auf Platz 2 der Billboard-Charts und verhalf dem MC zum endgültigen Durchbruch. Danach von Interscope Records unter Vertrag genommen, folgte 2018 Goodbye & Good Riddance. Neben dreifachem Platinstatus in den USA hielt sich das Debütalbum ebenfalls mehrere Wochen in den deutschen und österreichischen Hitlisten. Außerdem brachte Juice WRLD 2018 in Kooperation mit dem Grammy-prämierten US-Rapper Future das Mixtape Wrld on Drugs raus, das bis auf Platz 2 der US-Charts vorstieß. Ein zweites Studioalbum mit dem Titel A Deathrace for Love wurde 2019 veröffentlicht – es sollte die einzige Nummer-1-LP zu Higgins' Lebzeiten bleiben: Bloß wenige Tage nach seinem 21. Geburtstag kollabierte er auf einem Privatflug in Richtung Chicago infolge einer Opiat induzierten Medikamenten-Überdosis. Trotz aller Mühen, ihn unmittelbar nach der Landung zu versorgen, starb Juice WRLD am 8. Dezember 2019. Etwas mehr als ein halbes Jahr später erschien posthum sein drittes Album mit dem bedeutungsvollen Titel Legends Never Die. Dieses positionierte sich sofort auf Platz 1 der Billboard Top 200, wobei zur selben Zeit insgesamt fünf Tracks des Albums („Come & Go“, „Wishing Well“, „Conversations“, „Life’s a Mess“ und „Hate the Other Side“) Plätze in den Top 10 der Single-Charts besetzten – eine Leistung, die bis zu diesem Zeitpunkt nur den Beatles sowie Rapper Drake vergönnt war. Ende 2021 folgte Higgins’ zweites posthum erschienenes Album Fighting Demons.