Artist picture of 6lack

6lack

380 211 Fans

Hör alle Tracks von 6lack auf Deezer

Top-Titel

Workin On Me Russ, 6lack 05:01
Calling My Phone Lil Tjay, 6lack 03:25
Pretty Little Fears 6lack, J. Cole 04:00
PRBLMS 6lack 04:04
Switch 6lack 03:24
Free 6lack 04:23
Tell Me It's Over Jacquees, Summer Walker, 6lack 04:41
Sere Spinall, Fireboy Dml, 6lack 03:14
Stay Down Lil Durk, 6lack, Young Thug 02:49
One Way 6lack, T-Pain 04:46

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von 6lack auf Deezer

6lack auf Tour

Konzerte von 6lack

MAY
31
Russ, 6LACK, and Melii at Climate Pledge Arena (May 31, 2024)
Seattle, WA, US

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von 6lack

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie 6lack

Playlists

Playlists & Musik von 6lack

Erscheint auf

Hör 6lack auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der US-amerikanische R&B- und Hip-Hop-Künstler Ricardo Valdez Valentine, in der Öffentlichkeit als 6lack (ausgesprochen black) bekannt, wurde am 24. Juni 1992 in Baltimore, Maryland, geboren. 1997 zog seine Familie nach Atlanta um, wo er sich der lokalen Rapszene anschloss und Teil des Musikkollektivs Spillage Village wurde. Er veröffentlichte einige Songs im Internet und brach 2011 sein Studium ab, um sich ganz auf seine Arbeit als Rapper und Sänger zu konzentrieren. Nachdem die Zusammenarbeit mit seinem ersten Label unbefriedigend verlief, wechselte er zu Love Renaissance und Interscope Records und veröffentlichte dort sein Debütalbum Free 6lack (2016), welches sich 72 Wochen in den Billboard-Charts hielt und bis auf Platz 34 kletterte. Die Single „Prblms“ wurde sein erster großer Hit und erhielt mehrfache Platinauszeichnungen und eine Grammy-Nominierung. Auch in der Kategorie Best Urban Contemporary Album wurde 6lack für sein Debüt normiert. In Folge seines Durchbruchs wurde er ein gefragter Feature-Gast und konnte mit Khalid und Ty Dolla Sign und ihrem gemeinsamen Song „OTW“ (2018) einen weiteren internationalen Erfolg landen. Sein zweites Album East Atlanta Love Letter (2018) schaffte es in den USA bis auf Platz 3 der Charts und platzierte sich auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Bestenlisten. Erfolgreichste Auskopplungen waren „Switch“ und „Pretty Little Fears“ (feat. J. Cole). Letztere wurde auch für einen Grammy nominiert, konnte aber wieder nicht gewinnen. 2020 folgte die 6pc Hot EP, welche in den USA auf Platz 15 der Charts landete. Mit der Kollaboration „Calling My Phone“ mit Lil Tjay schaffte er es 2021 zum ersten Mal in die Top 5 der Billboard-Single-Charts.