Artist picture of Drake

Drake

23 084 205 Fans

Hör alle Tracks von Drake auf Deezer

Top-Titel

One Dance Drake, Wizkid, Kyla 02:54
Rich Baby Daddy Drake, Sexyy Red, SZA 05:19
God's Plan Drake 03:18
Jimmy Cooks Drake, 21 Savage 03:38
Fair Trade Drake, Travis Scott 04:51
Family Matters Drake 07:36
Passionfruit Drake 04:59
IDGAF Drake, Yeat 04:20
GREECE (feat. Drake) DJ Khaled, Drake 03:38
MELTDOWN (feat. Drake) Travis Scott, Drake 04:06

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Drake auf Deezer

Family Matters

von Drake

03.05.24

2293 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Drake

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Drake

Playlists

Playlists & Musik von Drake

Erscheint auf

Hör Drake auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Aubrey Drake Graham, geboren am 24. Oktober 1986 in Toronto, Kanada, ist als Rapper und R&B-Sänger unter seinem Mittelnamen Drake bekannt. Er wird in ein musikalisches Umfeld hineingeboren. Sein Vater ist Schlagzeuger gewesen, unter anderem für Jerry Lee Lewis. Sein Onkel hat bei Sly & the Familiy Stone Bass gespielt. Einer größeren Öffentlichkeit bekannt wird Drake aber zunächst als Schauspieler in der Serie Degrassi: The Next Generation. Von 2001 an spielt er in der Jugendserie die Rolle eines Rollstuhlfahrers. Während dieser Zeit arbeitet er nach Drehschluss nächtelang an seinen Songs. Daher erscheint er häufig verspätet und übermüdet am Set. Im Jahr 2009 gelingt Drake mit selbst veröffentlichte Mixtape So Far Gone ein erster Erfolg. Die Songs „Best I Ever Had“, „Successful“ und „I'm Goin' In“ erreichen Platinstatus. Danach entscheidet der Künstler, sich komplett auf die Musikkarriere zu fokussieren. Er unterschreibt bei Lil Waynes Plattenfirma Young Money Entertainment. Das Debütalbum Thank Me Later (2010) ist mit Spannung erwartet worden und erfüllt die Erwartungen: Es landet in den USA und Kanada auf Platz 1 der Charts. Der nachfolgende Longplayer Take Care (2011) steigert den kommerziellen Erfolg. Das dritte Album Nothing Was the Same (2013) enthält unter anderem die Single „Started From the Bottom”, die 2014 für zwei Grammys nominiert wird. Mit „One Dance“, eine Kollaboration mit Wizkid und Kyla vom 2016er-Album Views, erreicht Drake dann auch in Deutschland zum ersten Mal mit einer Single Platz 1 der Charts. Das gelingt ihm erst 2018 wieder mit „God’s Plan“, das auf dem Longplayer Scorpion enthalten ist. 2021 veröffentlicht er Certified Lover Boy, das zwar von den Kritikern eher durchwachsen besprochen wird, aber in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Top 3 landet. Drake wird 2021 bei den Billboard Music Awards als der erfolgreichste Künstler des Jahrzehnts – Artist of the Decade – ausgezeichnet. Im Jahr 2022 gelingen Drake gleich mehrere Erfolge. Zunächst springt sein Album Honestly, Nevermind unter anderem in den USA auf Platz 1. Später folgt noch zusammen mit 21 Savage das Album Her Loss, welches ebenfalls in den Staaten und anderen Ländern bis an die Spitze der Charts steigt. Zusammen mit Future und Tems schafft es die Single „Wait for U“ auf Platz 1 in den USA. Im Jahr 2023 veröffentlicht Drake mit For All the Dogs sein 8. Studioalbum. Die Scheibe schafft es erneut in den USA und anderen Ländern auf Platz 1 der Hitparade.