Artist picture of The Blackbyrds

The Blackbyrds

3 993 Fans

Hör alle Tracks von The Blackbyrds auf Deezer

Top-Titel

Mysterious Vibes The Blackbyrds 04:47
Dreaming About You The Blackbyrds 05:52
Soft And Easy The Blackbyrds 04:23
Walking In Rhythm The Blackbyrds 04:14
Rock Creek Park The Blackbyrds 04:38
Reggins The Blackbyrds 04:05
Do It, Fluid The Blackbyrds 05:25
Blackbyrds' Theme The Blackbyrds 04:06
Hash And Eggs The Blackbyrds 05:08
All I Ask The Blackbyrds 03:55

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von The Blackbyrds auf Deezer

Do It, Fluid
Gut Level
Reggins
The Runaway

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von The Blackbyrds

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie The Blackbyrds

Playlists

Playlists & Musik von The Blackbyrds

Erscheint auf

Hör The Blackbyrds auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

The Blackbyrds, die mit Sly & the Family Stone, Parliament und Earth, Wind & Fire verglichen worden sind, haben einen der sanftesten und gefühlvollsten Funk-Sounds der 1970er Jahre erschaffen. Später werden sie von zahlreichen Hip-Hop-Acts der 1990er Jahre gesampelt. Die Gruppe entsteht, als Bandleader und Jazztrompeter Donald Byrd an der Howard University Musik unterrichtet und seine Studenten für lokale Auftritte rekrutiert. Mit ihrem Schmelztiegel-Sound aus Jazz, Soul, Rhythm and Blues und Funk trifft die Gruppe den Nerv der Zeit und groovt zu den positiven Ideen der Black-Power-Bewegung. Sie spielen im Vorprogramm von Roberta Flack, B.B. King und den Temptations. Ihr zweites Album Flying Start (1974) bringt ihren großen US-Top-10-Hit „Walking In Rhythm“ hervor, der Platz 6 der Charts erreicht, sich über eine Million Mal verkauft und für einen Grammy Award nominiert worden ist. Obwohl der Band der ganz große Ruhm verwehrt bleibt, werden ihre Alben City Life (1975) und Unfinished Business (1976) sowohl in Jazz- als auch in Soulkreisen respektiert. Ihr Titel „Rock Creek“ wird später von De La Soul, Massive Attack, Nas, NWA und Ice Cube gesampelt. Die Band löst sich 1981 auf, wird aber 2012 von Schlagzeuger Kevin Toney wiederbelebt. Mit Gotta Fly (2012) folgt sogar ein neues Album. Später geben sie immer wieder Konzerte. Am 18. März 2024 stirbt Kevin Toney im Alter von 70 Jahren.