Artist picture of The Highwomen

The Highwomen

1 687 Fans

Hör alle Tracks von The Highwomen auf Deezer

Top-Titel

Highwomen The Highwomen 03:32
The Chain The Highwomen 04:51
Don't Call Me The Highwomen 03:36
Hold On Yola, The Highwomen, Brandi Carlile, Natalie Hemby 03:29
Highway Unicorn (Road To Love) The Highwomen, Brittney Spencer, Madeline Edwards 03:35
Heaven Is A Honky Tonk The Highwomen 03:54
Crowded Table The Highwomen 03:29
If She Ever Leaves Me The Highwomen 03:13
My Name Can't Be Mama The Highwomen 02:30
Wheels Of Laredo The Highwomen 04:14

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von The Highwomen auf Deezer

Highwomen
Redesigning Women
Loose Change
Crowded Table

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von The Highwomen

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie The Highwomen

Playlists

Playlists & Musik von The Highwomen

Erscheint auf

Hör The Highwomen auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Brandi Carlile, Maren Morris, Amanda Shires und Natalie Hemby waren allesamt selbst Superstars der Country-Musik, als sie 2019 die Band The Highwomen gründeten. Die Gruppe etablierte sich als eine der einzigen rein weiblichen Besetzungen in der Welt der Country-Musik, im direkten Vergleich zu der All-Star-Band The Highwaymen, bestehend aus Waylon Jennings, Willie Nelson, Johnny Cash und Kris Kristofferson. Die Highwomen haben sogar die gleichnamige Erkennungsmelodie der Highwaymen zum Titeltrack ihres Debütalbums umgeschrieben. In dem Song "The Highwaymen" sterben die vier Männer, während sie etwas tun, was als männlich gilt, und die Frauen haben dies mit ihrer zeitgemäßen und nicht geschlechterstereotypen Version im Jahr 2019 neu geschrieben. Der Song hatte den Segen des ursprünglichen "The Highwaymen"-Autors Jimmy Webb, der dabei half, einige der neuen Texte zu schreiben. Die Debütsingle aus dem Album, "Redesigning Women", wurde ebenfalls von den vier Mitgliedern von Highwomen geschrieben und 2019 veröffentlicht. Auch andere bekannte Country-Künstler haben an dem Album mitgearbeitet, darunter Sheryl Crow, Jason Isbell, Lori McKenna, Miranda Lambert und Ray LaMontagne.