Artist picture of Sido

Sido

1 160 927 Fans

Top-Titel

Follow Kontra K, Sido, Leony 02:25
Versager Sido 03:03
Mit Dir Sido 02:49
2002 Sido, Apache 207 03:57
Nie mehr zurück Bozza, Badmómzjay, Kool Savas, Sido 02:44
Astronaut Sido, Andreas Bourani 03:58
Schlechtes Vorbild Sido 03:24
Tausend Tattoos Sido 03:24
Monet Alligatoah, Sido 03:06
Bilder im Kopf Sido 03:58

Aktuelle Veröffentlichung

Versager

von Sido

22.09.2022

553 Fans

Sido auf Tour

DEZ
14
Sido at Columbiahalle (December 14, 2022)
Berlin, Germany

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Sido zählt nicht nur zu Deutschlands erfolgreichsten Rappern. Der Mann, der als Paul Hartmut Würdig am 30. November in Ost-Berlin geboren wurde, bewies im Laufe seiner Karriere ebenfalls eindrucksvolle Fähigkeiten als Produzent und Schauspieler. Musikalisch beginnt Würdigs Karriere ab 1997, als er mit seinem Freund und Mitbewohner Bobby Davis alias B-Tight unter dem Namen Royal TS an Battles im Berliner Rap-Underground teilnimmt. Nach mehreren Releases unter dem Independent-Label Royal Bunker wechselt Sido Anfang des neuen Jahrtausends zu Aggro Berlin, das mit den Aggro Ansagen Nr. 1, 2, 3, 4 und 5 zwischen 2002 und 2005 eine Sampler-Reihe schuf, die den deutschen Gangsta-Rap grundlegend beeinflusste. Sein Solodebüt Maske landet 2004 auf Platz 3 der Albumcharts. Der Nachfolger Ich (2006) erreichte durch Vorbestellungen bereits vor dem eigentlichen Veröffentlichungstermin Goldstatus, wobei auch Singles wie „Straßenjunge“ oder „Schlechtes Vorbild“ respektable Erfolge in deutschsprachigen Hitlisten verzeichnen. Mit seinem dritten Album Ich und meine Maske gelingt Sido sein erstes Nummer-1-Album. Nachdem sich Aggro Berlin 2009 auflösen, bringt Würdig noch im selben Jahr sein viertes Album bei Universal raus, wobei der Titel Aggro Berlin eine Würdigung an seine vorherige Label-Heimat ist. Nach einem gelungenen Kollabo-Album 23 mit Deutschrap-Schwergewicht Bushido, das nach jahrelanger Zerstrittenheit die öffentlichkeitswirksame Versöhnung der beiden begleitet, veröffentlicht Sido im Jahr 2013 wieder solo: Auf 30-11-80, das nächste Nummer-1-Album, dessen Titel auf das Geburtsdatum Würdigs rekurriert. widmet sich der MC seiner Familie und steht dabei ungeachtet aller Gangsta-Rap-Klischees zu seiner Vater- und damit auch Vorbildrolle. Doch schon in Das Goldene Album (2016) erinnert er sich wieder zunehmend seiner straßenschlauen Ursprünge. Mit Ich und meine Maske, das im Jahr 2019 deutsche Hip-Hop- und Pop-Koryphäen wie Samra, Kool Savas, Nico Santos, Johannes Oerding oder Apache 207 versammelt, besteigt Sido derweil zum dritten Mal den Thron der deutschen Albumcharts.