Artist picture of Nicki Minaj

Nicki Minaj

6 999 676 Fans

Hör alle Tracks von Nicki Minaj auf Deezer

Top-Titel

Starships Nicki Minaj 03:30
Swalla (feat. Nicki Minaj & Ty Dolla $ign) Jason Derulo, Nicki Minaj, Ty Dolla $ign 03:36
Barbie World (with Aqua) Nicki Minaj, Ice Spice, Aqua 01:49
Bang Bang Jessie J, Ariana Grande, Nicki Minaj 03:19
Tusa KAROL G, Nicki Minaj 03:20
Alone Kim Petras, Nicki Minaj 03:05
FTCU Nicki Minaj 02:52
Va Va Voom Nicki Minaj 03:04
Super Freaky Girl Nicki Minaj 02:50
Everybody Nicki Minaj, Lil Uzi Vert 03:01

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Nicki Minaj auf Deezer

Nicki Minaj auf Tour

Konzerte von Nicki Minaj

JUN
04
Nicki Minaj at LANXESS arena (June 4, 2024)
Cologne, Germany

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Nicki Minaj

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Nicki Minaj

Playlists

Playlists & Musik von Nicki Minaj

Erscheint auf

Hör Nicki Minaj auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Onika Tanya Maraj, bekannt unter dem Künstlernamen Nicki Minaj, wird am 8. Dezember 1982 in Port of Spain, Trinidad und Tobago, geboren. Sie zieht mit fünf Jahren nach New York. Mit der Single „Bedrock“, die 2009 auf dem Sampler We Are Young Money ihres Plattenlabels erscheint, macht die Rapperin und Sängerin zum ersten Mal auf sich aufmerksam. Auch ihre 2010er-Features auf dem Ludacris Song „My Chick Bad“ und dem Trey Songz Hit „Bottoms Up“ lassen die Erwartungen auf ihr Debütalbum steigen. Ihr erster Longplayer Pink Friday klettert einige Monate später bis auf Platz 1 der US-Albumcharts und erreicht Platinstatus. Die erfolgreichste Single des Albums, „Super Bass“, schafft in den USA Diamantstatus. Im Jahr 2011 gelingt der Künstlerin mit David Guetta feat. Flo Rida und „Where Them Girls At“ ihr erster Charterfolg in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Jahr später kommt Pink Friday: Roman Reloaded auf den Markt. Ihr zweites Album klettert neben den USA auch in Großbritannien an die Spitze der Charts und erreicht in beiden Ländern Platinstatus. Die Auskopplung „Starships“ ist ihr erster Single-Charteinstieg als Solo-Künstlerin in Deutschland und gewinnt ebenfalls Platin. Im Jahr 2014 folgt das Erfolgsalbum The Pinkprint, auf dem unter anderem die Single „Anaconda“ zu finden ist, die sich zum Welthit entwickelt. Ihr viertes Album Queen knackt im Jahr 2018 in Deutschland und Österreich die Top 20 und landet in der Schweiz sogar auf Platz 5. Große Erfolge feiert Nicki Minaj mit den Singles „Chun-Li“ und „Bed“ (feat. Ariana Grande). Mit dem Remix des Doja Cat-Songs „Say So“ schafft es Nicki Minaj 2020 zum ersten Mal an die Spitze der US-Single-Charts. 2021 erscheint die Neuveröffentlichung ihres 2009er-Mixtapes Beam Me Up Scotty, auf dem auch drei neue Songs zu finden sind, darunter „Seeing Green“ (feat. Drake & Lil Wayne). Nach der Kompilation Queen Radio: Volume 1 (2022) folgt Ende des Jahres 2023 mit Pink Friday 2 ein neues Studioalbum. Damit gelingt Nicki Minaj ein weiterer Nummer-1-Erfolg in den USA. Auch international erreicht das Album Top-Platzierungen.