Artist picture of LMFAO

LMFAO

4 232 082 Fans

Hör alle Tracks von LMFAO auf Deezer

Top-Titel

Party Rock Anthem LMFAO, Lauren Bennett, GoonRock 04:22
Sexy And I Know It LMFAO 03:19
Champagne Showers LMFAO, Natalia Kills 04:24
Sorry For Party Rocking LMFAO 03:23
Shots LMFAO, Lil Jon 03:42
Party Rock Anthem LMFAO, Lauren Bennett, GoonRock 03:52
One Day LMFAO 03:17
I'm In Miami Bitch LMFAO 03:48
Put That A$$ To Work LMFAO 03:56
Let The Bass Kick In Miami Girl Chuckie, LMFAO 02:43

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von LMFAO auf Deezer

Rock The Beat II
Sorry For Party Rocking
Party Rock Anthem
Sexy And I Know It

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von LMFAO

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie LMFAO

Playlists

Playlists & Musik von LMFAO

Erscheint auf

Hör LMFAO auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Das Projekt LMFAO, welches als Akronym für „Laughing my fucking ass off“ steht, wird 2007 durch Stefan Kendal Gordy alias Redfoo und seinem Neffen Skyler Austen Gordy alias SkyBlu in Los Angeles gegründet. Stilistisch zwischen Dance-Pop, Electronica und Comedy anzusiedeln, steigen LMFAO 2008 aus der heimischen Club-Szene empor und ergattern einen Plattenvertrag bei Interscope Records. Noch im selben Jahr erscheint Party Rock, eine erste EP der beiden, die gleich im Anschlussjahr als ein erweitertes Debütalbum unter selbem Namen erfolgreich neu veröffentlicht wird. Die Platte dringt 2009 gleich bis auf Platz 33 der Billboard 200 vor und verschafft den Gordys noch mehr Popularität. Auskopplungen wie „I’m in Miami Bitch“ oder die Platin-Nummer „Shots“ (feat. Lil Jon“) bringt das Duo auch auf Single-Ebene kommerziell auf Kurs. Einen gigantischen Megahit landen LMFAO 2011 mit „Party Rock Anthem“. Der Song, der als Vorab-Release des im selben Jahr veröffentlichten LP-Zweitlings Sorry for Party Rocking (feat. Lauren Bennett und GoonRock) präsentiert wird, stürmt in mehreren Nationen wie Deutschland, Großbritannien oder den Vereinigten Staaten an die Spitze der Charts – Platin- und Diamantauszeichnungen inklusive. Ebenfalls „Sexy and I Know It“ (2011) wird zum Coup für die beiden MCs, wobei bei diversen internationalen Top-10-Platzierungen zum wiederholten Mal die Pole Position in ihrem US-amerikanischen Heimatmarkt winkt. Seit 2012 gönnen sich LMFAO eigener Aussage nach eine kreative Schaffenspause.