Artist picture of Men at Work

Men at Work

287 633 Fans

Top-Titel

Down Under Men at Work 03:40
Who Can It Be Now? Men at Work 03:21
Overkill Men at Work 03:49
It's a Mistake Men at Work 04:31
I Can See It in Your Eyes Men at Work 03:29
Down Under Men at Work 03:38
Be Good Johnny Men at Work 03:33
Down By the Sea Men at Work 06:47
No Restrictions Men at Work 04:27
People Just Love to Play with Words Men at Work 03:29

Beliebteste Veröffentlichung

Who Can It Be Now?
I Can See It in Your Eyes
Down Under
Underground

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Men at Work werden 1979 von Ron Strykert und Colin Hay in Melbourne gegründet. Beeinflusst vom damaligen Reggae-Trend, spielen sie mit Greg Ham, John Rees und Jerry Speiser, die der Band kurze Zeit später beitreten, im Jahr 1981 das Debütalbum Business as Usual ein. Dieses wird 1982 veröffentlicht und beschert den Australiern unter anderem auf Anhieb einen Nummer-1-Erfolg in ihrer Heimat sowie in Großbritannien, Neuseeland und den USA. Singleauskopplungen wie „Who Can It Be Now?“ oder „Down Under“, das bis heute als inoffizielle Nationalhymne Australiens gilt, bringen Men at Work zusätzlich Welthits ein. Ihr Zweitling Cargo knüpft teilweise an den Erfolg des Vorgängers an und belegt nunmehr in Deutschland einen siebten Rang, während zumindest in Australien erneut die Spitze der Charts winkt. Nach dem 1985 vorgestelltem Two Hearts entschließen sich Hay und Co. erstmals getrennte Wege zu gehen. Bis zu ihrer Wiedervereinigung im Jahr 1996 veröffentlichen sie derweil zahlreiche Compilations, darunter etwa The Best of Men at Work (1988) oder The Works, das 1992 auf den Markt kommt. 1996 meldet sich die Band dann mit der selbstbetitelten Studio-EP Men at Work zurück. Es folgen etliche weitere Compilations, so z.B. 1998 Simply the Best, The Essential Men at Work (2003) oder Playlist: The Very Best of Men at Work (2009). 2021 kommt es zum Revival-Erfolg des alten Klassikers „Down Under“, den Colin Hay nunmehr mit dem australischen Electro-Act Luude neu interpretiert. Der Lohn: Unter anderem Top-10-Positionen in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Neuseeland und Australien.