Artist picture of Digable Planets

Digable Planets

9 312 Fans

Hör alle Tracks von Digable Planets auf Deezer

Top-Titel

Rebirth Of Slick (Cool Like Dat) Digable Planets 04:21
Where I'm From Digable Planets 04:35
Black Ego Digable Planets 07:02
For Corners Digable Planets, Monica Payne, Sulaiman 07:02
Jettin' Digable Planets 04:39
Slowes' Comb / The May 4th Movement Starring Doodlebug Digable Planets 04:56
9th Wonder (Blackitolism) Digable Planets, Jazzy Joyce 04:27
Agent 7 Creamy Spy Theme / Dial 7 (Axiom Of Creamy Spies) / NY 21 Theme Digable Planets, Sarah Anne Webb 05:46
Borough Check Digable Planets, Guru 06:55
Dog It Digable Planets 04:20

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Digable Planets auf Deezer

Slowes' Comb / The May 4th Movement Starring Doodlebug
Black Ego
Dog It
Jettin'

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Digable Planets

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Digable Planets

Playlists

Playlists & Musik von Digable Planets

Erscheint auf

Hör Digable Planets auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Digable Planets, bestehend aus den Rappern Ishmael Butler, Mariana Vieira und Craig Irving, ist ein alternatives Hip-Hop-Trio aus Philadelphia, Pennsylvania. Die Gruppe wurde 1987 gegründet, unterschrieb 1992 bei Pendulum Records und veröffentlichte 1993 ihr Debütalbum Reachin' (A New Refutation of Time and Space). Das Album wurde mit Gold ausgezeichnet, erreichte Platz 5 in den Top R&B/Hip-Hop-Alben und Platz 15 in den Billboard 200. Ebenfalls mit Gold ausgezeichnet wurde die Crossover-Single"Rebirth of Slick (Cool Like Dat)", die 1993 auf Platz 15 der Billboard Hot 100 kletterte und 1994 den Grammy Award für die "Beste Rap-Performance eines Duos oder einer Gruppe" gewann. Mit seiner einzigartigen Kombination aus Jazz und Rap wurde"Rebirth of Slick (Cool Like Dat)" auch der erste und einzige Nummer-1-Hit der Gruppe in den Hot Rap Songs Charts, wo die Folgesingles"Where I'm From" und"Nickel Bags" auf Platz 7 bzw. 12 landeten. Obwohl das zweite Album der Digable Planets, Blowout Comb, mit dem 1994 mit Gold ausgezeichneten"9th Wonder (Blackitolism)" einen weiteren Top-10-Hit in den Hot-Rap-Songs-Charts landete, konnte das Album mit seinem düsteren Ton nicht so viel kommerziellen Schwung erzeugen wie Reachin' (A New Refutation of Time and Space). Nicht lange nach der Veröffentlichung löste sich die Gruppe 1995 auf, um sich erst ein Jahrzehnt später für eine Comeback-Tour und die Veröffentlichung eines Compilation-Albums, Beyond the Spectrum: the Creamy Spy Chronicles(2005), wieder zu vereinen. Die Gruppe tourte sporadisch bis 2011, legte dann eine weitere Pause ein und formierte sich 2015 neu.